„Maultasche“ kann man nicht übersetzen


„Maultasche“ kann man nicht übersetzen

Italienische Ravioli heißen weltweit Ravioli. Russische Pelmeni nennt man überall Pelmeni. Das gilt auch für chinesische Dim Sum oder Wan Tan. Warum also bezeichnen wir unsere urdeutsche Spezialität Maultasche im Ausland als „German Ravioli“ oder „Swabian dumpling“?

Wir Deutschen haben oft die Neigung, uns klein zu machen, zurückhaltend aufzutreten. Das hat viele Gründe und steht uns in der Regel gut zu Gesicht. Aber es gibt keinen Grund, unsere kulinarischen Errungenschaften im Ausland – oder Ausländern gegenüber in Deutschland – mit dämlichen Begriffen zu umschreiben. Oder, wie im Fall der Maultasche, gar Begriffe anderer ausländischer Spezialitäten zu nutzen, um sie zu beschreiben.

Maultaschen heißen Maultaschen – auch auf Englisch

Auf der Weltausstellung EXPO 2015 in Mailand wurde die schwäbische Besonderheit im Restaurant des Deutschen Pavillons wie folgt angeboten:

  • Italienisch: Ravioli grande alla sveva
  • Englisch: Swabian ravioli
Speisekarte im Bierzelt Schwabenwelt, Cannstatter Volksfest, 2014
Speisekarte im Bierzelt Schwabenwelt, Cannstatter Volksfest, 2014

Selbst auf dem Cannstadter Volksfest, dem zweitgrößten „Beer festival“ der Welt, finden sich auf Speisekarten in den großen Bierzelten überflüssige Übersetungen wie „Swabian pockets“. Die Beispiele skizzieren das Übel. Ich finde das, gelinde ausgedrückt, albern. Aber lachen kann ich darüber nicht!

Spaghetti Bolognese, Moussaka, Paella übersetzen wir auch nicht

Es gibt unzählige Beispiele für unsinnige Übersetzungen und Umschreibungen. Hier nur ein paar englische Zoten: „Swabian meat-filled dumplings“, „filled dumplings“, „filled noodles“, „Swabian pirogies“, „king size ravioli“, „filled pasta pillows“, „stuffed pastry squares“.

Auf afrikaans: „Mondsakke“.
Auf französisch: „Sacs de bouche“ oder „Les Maultaschen de la Souabe“.

Speisekarte Deutscher Pavillon, Mailand Expo 2015
Speisekarte Deutscher Pavillon, Mailand Expo 2015

Aber – und das ist wesentlich: Auf den Speisekarten hierzulande oder im Ausland stören wir uns doch auch nicht an Originalbegriffen wie Spaghetti Bolognese, Roastbeef, Moussaka, Pizza, Paella oder Döner.

Wir müssen Rückgrat zeigen, auch im Ausland

Also bitte. Rückgrat zeigen. Das schöne Wort Maultasche kann man nicht übersetzen. Und wir sollten aufhören, es zu versuchen!

Klassische schwäbische Maultaschen werden die Genussküche und Spitzengastronomie rund um den Globus erobern. Und zwar nicht als „Swabian pocket“ oder „German ravioli“ oder sonstiger Blödübersetzung, sondern ganz ehrlich und authentisch als „Maultasche – the terrific, fine, very old, unique, regional German speciality“.

Konsequent, schon 2006. Booklet von Christian Hanke
Konsequent, schon 2006. Booklet von Christian Hanke

Es gibt 1 Kommentar

Kommentar hinzufügen