Slow Food

Unser Essen

gut, sauber und fair muss es sein

Aus tiefer Überzeugung unterstützen wir die Slow-Food-Bewegung in Deutschland. Alles, was wir machen muss unserem persönlichen Anspruch und der Grundformel für Slow Food entsprechen: gut, sauber und fair.

  • Gut: wohlschmeckend, nahrhaft, frisch, gesundheitlich einwandfrei, die Sinne anregend und befriedigend.
  • Sauber: hergestellt, ohne die Ressourcen der Erde, die Ökosysteme oder die Umwelt zu belasten und ohne Schaden an Mensch, Natur oder Tier zu verursachen.
  • Fair: die soziale Gerechtigkeit achtend, mit angemessener Bezahlung und fairen Bedingungen für alle — von der Herstellung über den Handel bis hin zum Verzehr.

 

Werben für regionale Kreisläufe

Die Organisation hat, 1986 gegründet in Italien, längst Unterstützer auf der ganzen Welt. Sie steht für Produkte mit authentischem Charakter (regional, saisonal), die auf traditionelle oder ursprüngliche Weise hergestellt und genossen werden. Lebensmittel, die nach Slow-Food-Kriterien angebaut, produziert, verkauft oder verzehrt werden, sollen regionale Wirtschaftskreisläufe stärken und Menschen wieder mehr mit Auge, Ohr, Mund und Händen an ihre Region binden.

 

Hinschauen statt ignorieren

An Slow Food finden wir toll, dass nicht bloß das Negative am Lebensmittelsystem aufgezeigt wird. Vielmehr zeigt und belohnt die Organisation immer wieder positive Ansätze. So trägt Slow Food dazu bei, das Bewusstsein für weltweite Zusammenhänge, für Gerechtigkeit und für unsere Verantwortung zu schärfen.

Das Ziel ist: Hinschauen statt ignorieren. Aktiv werden, anstatt den Status einfach hinzunehmen.

In die Jugend investieren

Besonders vorbildlich finden wir die Jugendarbeit von Slow Food (www.slowfoodyouth.de). In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Bildungsprojekten, um Kinder und Jugendliche zu Themen rund um das Lebensmittelsystem und globale Zusammenhänge zu informieren und sensibilisieren. Diese Bildungsprojekte verbinden die Theorie stets mit der Praxis.

Durch unsere Zuwendungen an Slow Food können solche Bildungs- und Fortbildungsprogramme ausgeweitet und noch mehr junge Menschen erreicht werden.